Stephan K. (39) hat dem Liebhaber seiner Frau 'den Kopf zerschlagen'. Vier Jahre Einzelzelle lautete das Urteil. Heute wird er entlassen. Nach zwei Stunden in Freiheit sieht er sich schon wieder von Polizisten umringt...
Thomas S. (23) ist ein Betrüger. Vier Monate Gefängnis bekam er für 'gewerbsmäßigen Kreditkartenbetrug'. Es war nicht das erste Mal. Heute darf er wieder mal raus...
Bewaffneter Raub, Körperverletzung, Hausfriedensbruch: Dominique W. (32) will ihr Leben ändern. Keine Drogen mehr, kein Knast mehr. Von beidem hat sie die Nase voll: Alles in allem hat die junge Frau fünf Jahre in Gefängnissen verbracht. Die Hälfte aller Inhaftierten kehrt zurück in den Knast - weil die Gesellschaft sie nicht aufnehmen will, oder weil sie nicht zurück in die Gesellschaft wollen? Stammpublikum oder geschlossene Gesellschaft? (Endlich frei - das Leben nach dem Knast / AZ Media TV / 2007 / 34 Minuten)

Mitternacht: Ein Mehrfamilienhaus in der Münchner Innenstadt steht in Flammen. Der Fluchtweg über die Treppen ist abgeschnitten. Im letzten Moment rettet die Feuerwehr mit Drehleitern zweiunddreißig Bewohner, darunter zehn Kinder, vor dem Erstickungstod. Das bedeutet auch Einsatz für die Brandermittler der Kriminalpolizei: Klaus Polke und Rainer Tolksdorf wühlen sich auf der Suche nach der Brandursache durch Schichten von zerstörtem Inventar. Die Arbeitsbedingungen sind extrem, denn ein stechender Geruch von verschmortem Plastik und verkohlten Kleidungsstücken verpestet die Luft. Technischer Defekt oder Brandstiftung - das ist die Frage, die die Ermittler beantworten müssen. Dafür suchen sie Augenzeugen, doch die stehen unter Schock: Familie Medicus hat bei dem Brand alles verloren: Dicker schwarzer Rauch hat die gesamte Wohnungseinrichtung der fünfköpfigen Familie verseucht. Fatalerweise sind die Medicus nicht versichert: sie müssen die kompletten Kosten alleine tragen. (Eine heiße Spur - Brandermittler bei der Arbeit / Süddeutsche Zeitung TV / 2008 / 32 Minuten)

Das Ehepaar Helmut und Sabine aus Erl hat ein neues Bad bestellt. Auf zwanzig Quadratmetern soll eine Wellness-Oase der Spitzenklasse entstehen. Mit Dampfsauna, Dampfdusche und feinstem Bisazza-Glasmosik. Kostenpunkt: 40.000 Euro. Fliesenleger Ullrich baut nicht sein erstes Bad, aber die Mosaikfliesen bringen selbst den Routinier ins Schwitzen. Drei Wochen lang mauern, fliesen und installieren acht Handwerker im Akkord. Schließlich wollen Helmut und Sabine was sehen für ihr Geld, am Abnahmetermin.
40.000 Euro, das hätten auch Dominik und Christine für ihr Traumbad investieren müssen. Doch die Würzburger Altstadt-Villa in Bestlage hat den neunundzwanzigjährigen Apotheker bereits genug gekostet und so legt er lieber selbst Hand an. Beim Umbau assistieren ihm drei befreundete Ärzte, denen es sichtlich Spaß macht das Skalpell mal mit der Schlagbohrmaschine zu vertauschen.
(Unser Bad soll schöner werden / K1 Reportage / 2005 / 44 Minuten)